Dana

Caracal, Rumänien

Mein Name ist Dana Geauca und ich lebe in einer kleinen Stadt im Süden Rumäniens. Meine erste Katze war Negruta (auf dem Foto mit mir), die aus einem Keller gerettet wurde, und sie wurde 2011 unsere Familienkatze. Sie inspirierte mich, andere Katzen von den Straßen zu retten. 2013, zwei Jahre später, begann ich, andere bedürftige Seelen zu retten. Rumänien ist voller verlassener, im Stich gelassener Katzen, besonders im Frühling und Sommer, wenn Neugeborene abgeladen werden, aber auch während des ganzen Jahres werden Katzen unterschiedlicher Größe, Erwachsene oder Kätzchen von Personen weggeworfen, die sie loswerden und nicht kastrieren wollen. Ich wohne in einem Haus mit einem Hof ​​von 500m2, der von Zäunen umgeben ist. Die Katzen, die ich rette, dürfen der frischen Luft auf dem Hof spielen, besonders wenn es gutes Wetter ist. Im Moment habe ich 30 gerettete Katzen. Ich habe Unterstützung von der Tierschutzorganisation „Seelenkatzen“ in Deutschland und einer Pflegestelle in den Niederlanden, wo ich meine Katzen in Obhut gebe und sie sehr gute Familien für sie finden. Ich stimme nicht mit den Personen überein, die Katzen sammeln und für immer festhalten, ohne dass sie ihre eigene Familie haben. Retten heißt nicht sammeln. Es bedeutet zu retten, gute Familien für sie zu finden, Platz für andere zu haben, dann neue zu retten, auch für sie ein Zuhause zu finden und so weiter. Natürlich werden für all das viele Dinge benötigt: Futter, Medikamente, wenn neue Katzen krank gerettet werden, Kastrations-Aktionen, was das Wichtigste ist.
Ich habe gesunde Katzen gerettet, aber auch kranke Katzen, die ich zum Tierarzt bringen musste, um sie zu behandeln. Neugeborene, die ich Tag und Nacht mit der Flasche füttern musste, weil sie nur wenige Tage alt waren. Die größte Freude ist, wenn es der Katze gut geht, sie gesund ist und adoptiert wird, und ich sehe es auf Fotos, die in ihrer Familie glücklich sind. Der traurigste Teil der Rettung ist, wenn ein Leben nicht gerettet werden kann. Weil es Situationen gibt, in denen die Katzen so krank sind und trotz aller medizinischen Anstrengungen sterben. Es ist die schlimmste Situation.
Weil ich an jede meiner geretteten Katzen gebunden bin und gelitten habe, als ich diejenigen verloren habe, die nicht gerettet werden konnten. Ich werde weiterhin Katzen retten, weil es sich wirklich lohnt, ihr Leben zu ändern. Ich wünsche mir, dass eines Tages keine Katzen mehr auf die Straße geworfen werden und diese nicht mehr gerettet werden müssen.

Originaltext:

My name is Dana Geauca and I live in a small town in the south of Romania. My first cat was Negruta (in the photo with me) rescued from a basement and she became our cat family in 2011. She inspired me to start rescuing another cats from the streets. So in 2013, two years after, I started to save other souls in need. Romania is full of abandons, especially in spring-summer when new born babies are dumped, but also during all year cats different sizes, adult or kittens are thrown by the persons who want to get rid of them and do not spay them. I live in a house with yard 500m2 enclosed with fences. The cats that I rescue enjoy fresh air playing in the yard especially when it’s good weather. At the moment I have 30 rescued cats. I have support with the animal welfare organization „Seelenkatzen“ in Germany and a foster in Netherlands where I send my cats and they finds very good families for them. I do not agree with the persons who collect cats and keep them forever stucked without letting them have their own family. Rescuing does not mean to collect. It means to save, to find good families for them, to have place for others, then to rescue new ones, find homes for them, too and so on. Of course in all these many things are needed: food, medicines when there are new cats rescued ill, spay/ neuter programs which is the most important thing.
I saved healthy cats, but also ill cats that I needed to spend time at vet to treat them. New born babies that I needed to bottle feed them day and night because they were only few days old. The biggest joy is when the cat is fine, healthy and goes in adoption and I see it in photos happy in her family. The sadest part of the rescuing is when a life cannot be saved . Because there are situations in which the cats are so ill and despite all medical effort, they die. It is the worse situation.
Because I become attach to each one of my rescued cats and I suffered when I lost those ones that couldn’t be saved.I will continue always to rescue cats because it really worths to change their lifes. I wish one day there won’t be anymore cats dumped on the streets in need to be saved.

Pfeil nach Links Zurück zur Übersicht
Katzenpfote Jetzt Spenden